Zeller: Der Vogelhändler (LT Linz)

Wie kann man eine Operette nur so verhundsen? Unter Modernisieren versteht Dolores Schmidinger offenbar ins Milieu einer oberösterreichischen Maffia übertragen, ein Reporterteam erfinden, die Christl mit dem Rad auftreten lassen und mehr als billige Scherze verbreiten. Der Handlungsablauf wird auch durch die misslungenen Chorszenen vernichtet. Da retten auch die schönsten Liednummern nichts mehr, die vom blonden Tiroler Adam (Christian Zenker), der übergroß gewachsenen Christel (Gotho Griesmeier) oder der Fürstin (Susann Hagel) nur mäßig gesungen werden. Ich wartete auf das Lied der Fürstin /Als geblüht der Kirschenbaum), sonst wäre ich zur Pause gegangen.

Theatron Kritikós

Wer lispelt, wird Schauspieler. Wer hustet, geht ins Theater. (Alexandra Lauterbach)

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

A. Holz: Phantasus
Erstausgabe der 100 Gedichte in Faksimile. Zeilensymmetrisch,...
Georgos - 8. Feb, 13:40
A Holz - J Schlaf: Die...
Naturalistisches Drama über eine Familie im Armenmilieu...
Georgos - 8. Feb, 13:33
A Holz-J Schlaf: Papa...
Experimentelle Prosa in 3 Teilen: Papa Hamlet, ein...
Georgos - 3. Feb, 14:47
F Schiller: Der Parasit...
Eine Übersetzunǥ/Nachdicht ung nach Picard....
Georgos - 1. Feb, 11:36
R Wagner: Götterdämmerung...
Viel Fahrerei, aber ein immer wieder schönes Erlebnis....
Georgos - 31. Jan, 20:57

Links

Suche

 

Status

Online seit 3755 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 8. Feb, 13:40

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page

twoday.net AGB


Literatur
Museum
Oper
Operette
Theater
Veranstaltung
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren