Samstag, 22. Januar 2011

C Millocker: Der Bettelstudent

Weiter Weg, aber für meine Lieblingsoperette! Keine Enttäuschung, aber auch nicht unvergeßlich. Gelockt hatte mich, daß Emmy Werner inszenierte. Einige Neuerungen, die aber nicht viel bringen: Die Comtessen wohnen in einem abgelebten Wiener? Hotel, in dem auch die Gefangenen gehalten werden. Sie wissen also, wer die Burschen sind. Frühe Emanzipation? Sonst Kleinigkeiten. Das abgelebte Hotel ist das einzige Bühnenbild (Rainer Sinell), was einige Szenen zu sehr einengt, auch erinnert es mich an Inszenierungen in Wien. Gespielt wird aber ganz ordentlich, beim Singen sticht vor allem Danien Prohaska als Symon heraus, die übrigen sind Durchschnitt. Vor allem Ollendorf (K Scheibmyaer) wünschte man etwas mehr Tiefe. Trotzdem ging ich nach einem Guiness ganz zufrieden in meine JH (gute 2 km).

Theatron Kritikós

Wer lispelt, wird Schauspieler. Wer hustet, geht ins Theater. (Alexandra Lauterbach)

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

A. Holz: Phantasus
Erstausgabe der 100 Gedichte in Faksimile. Zeilensymmetrisch,...
Georgos - 8. Feb, 13:40
A Holz - J Schlaf: Die...
Naturalistisches Drama über eine Familie im Armenmilieu...
Georgos - 8. Feb, 13:33
A Holz-J Schlaf: Papa...
Experimentelle Prosa in 3 Teilen: Papa Hamlet, ein...
Georgos - 3. Feb, 14:47
F Schiller: Der Parasit...
Eine Übersetzunǥ/Nachdicht ung nach Picard....
Georgos - 1. Feb, 11:36
R Wagner: Götterdämmerung...
Viel Fahrerei, aber ein immer wieder schönes Erlebnis....
Georgos - 31. Jan, 20:57

Links

Suche

 

Status

Online seit 3821 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 8. Feb, 13:40

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page

twoday.net AGB


Literatur
Museum
Oper
Operette
Theater
Veranstaltung
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren